Der Einsatz bei Treuenbrietzen ging gestern für die Feuerwehr Stahnsdorf zu Ende. Drei Besatzungen waren mit dem Tanklöschfahrzeug für ca. 24 Stunden vor Ort, unsere Mitglieder der Führungsunterstützung waren zwischen je 50 und über 80 Stunden zwischen Donnerstag und Dienstag im Einsatz.

Es war ein Einsatz, wie wir ihn alle noch nicht erlebt haben. Die immense betroffene Fläche, die Brisanz in den ersten Stunden, als es darum ging Dörfer vor den schnell näherrückenden Flammen zu retten, die so fruchtbare und herzliche Zusammenarbeit aller beteiligten Organisationen und Behörden – aber vor allem die immense Hilfsbereitschaft vor Ort, für die wir sehr dankbar sind, werden uns in Erinnerung bleiben.
Während all der langen Tage und Nächte wurden wir von der örtlichen und überörtlichen Bevölkerung mit viel Einsatz versorgt. Von Getränken bis hin zu einem Wohnwagen für die IT-Kräfte, welche so auch in der Nacht einen Notdienst für die Einsatzleitung anbieten konnten, wurde uns alles ermöglicht, was uns unsere Arbeit erleichtern konnte.

So bleibt für uns, bei aller Anstrengung und Müdigkeit, das unbezahlbare Gefühl, das Einsatzziel – der Schutz der anliegenden Dörfer - erreicht zu haben, zurück.