Die Szene von gestern Abend sagt wohl alles über die Gefühlslage der Einsatzkräfte aus – warten auf die Arbeit der Drehleiter und das anschließende Wegräumen des Baumes – um kurz vor 4 Uhr morgens und vollkommen erschöpft ist selbst der kalte Boden das schönste Bett.

Zu diesem Zeitpunkt waren wir bereits fast 12 Stunden im Dauereinsatz, auch die anschließende Nachtruhe betrug nur wenige Stunden. Aktuell sind wir fast 24 Stunden im Einsatz.

Bisher haben wir über 85 Einsatzstellen abgearbeitet – 11 Alarme sind noch offen – doch dies sind vor allem die Einsatzstellen, die besonders langwierig sind. Unterbrochen wurden die Sturmeinsätze nur vom Brand eines LKW.

Wir bedanken uns herzlich bei der Anwohnerin, welche uns heute früh mit Kaffee und einem Donut-Frühstück auf der Wache versorgte – eine greifbare Unterstützung der Feuerwehr.