Genau eine Woche nach dem kräftige Gewitter wurde die Gemeinde Stahnsdorf erneut von einem Unwetter getroffen – diesmal verursachten die seit dem Mittag gefallenen, enormen Regenmengen eine Vielzahl von Einsätzen.

So rückten die 51 Einsatzkräfte zu insgesamt 18 Einsätzen in der Region aus. Es galt vor allem Straßen von den Wassermassen zu befreien, bevor weitere Schäden an Gebäuden entstehen konnten. Zeitweise hatten jedoch auch wir Probleme, Bereiche zu finden, die noch über Aufnahmekapazitäten für das viele Wasser verfügten. Die Alarme wurden dabei je nach Priorität abgearbeitet, sodass kleinere Wasserschäden z.T. warten mussten.

Um die Zahl der gleichzeitig bearbeiteten Einsätze zu erhöhen, wurde auch auf ein vorrangig für die Jugendausbildung genutztes Tragkraftspritzenfahrzeug zurückgegriffen. Nach 12 Stunden – gegen zwei Uhr nachts – war der letzte Einsatz beendet.