Großeinsatz in Stahnsdorf - heute Nacht wurde die Feuerwehr Stahnsdorf in die Ruhlsdorfer Straße zur Brandmelderauslösung in einem Wohnheim alarmiert - es brannte in einem Treppenhaus. Noch während der Lösch- und Evakuierungsmaßnahmen wurde auch in einem zweiten Gebäude ein Brand gemeldet und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden.

Aufgrund der massiven Rauchentwicklung und der unklaren Anzahl an Personen, die diese einatmen mussten, wurde erstmalig in der Gemeinde Stahnsdorf der Einsatzfall "Massenanfall an Verletzten" in der höchsten Stufe ausgelöst und entsprechend eine sehr umfangreiche Alarmierung durchgeführt.

Rund 200 Personen - darunter zahlreiche Kinder - mussten durch den Rettungsdienst auf Rauchvergiftungen hin untersucht  und ggf. in die umliegenden Krankenhäuser transportiert werden.

Parallel galt es, die große Anzahl der Bewohner zu versorgen. Bis zur Freigabe der Gebäude am Morgen konnten sich die Bewohner in einer nahegelegenen Freizeitanlage aufwärmen, welche kurzfristig bereitgestellt wurde.

Zum Einsatz kamen neben den Feuerwehren der Region und der Polizei auch der Katastrophenschutz des Landkreises mit zahlreichen Rettungsfahrzeugen, mehrere Schnelleinsatzgruppen, ein Rettungsbus, der Bereitschaftsdienst des Landkreises, Kreisbrandmeister und die Sanitätsführung. Auch aus Berlin wurden Rettungswagen und ein Notarzt entsandt. Wir bedanken uns bei den über 70 Einsatzkräften vor Ort.