Der Weg in die Feuerwehr ist weniger kompliziert, als man zunächst denken mag. Denn gerade zu Beginn kann es recht schnell gehen. Nach einem ersten Kennenlernen kann es wenige Wochen später schon mit der sogenannten Grundausbildung losgehen. Hier werden an einigen Samstagen die Grundlagen in Theorie und Praxis vermittelt, damit später im Einsatz jeder weiß, was seine Aufgabe ist und sich niemand in Gefahr bringt. Inhalte sind neben ein wenig Rechtsgrundlagen vor allem das Kennenlernen der wichtigsten Löschmethoden, Vorgehen bei Unfällen und natürlich eine ordentliche Grundlage in Erster Hilfe.

Nach wenigen Wochen, nach einem kleinen Leistungsnachweis, gibt es dann auch schon den Pieper, welcher bei eingehenden Notrufen Alarm gibt.

Ist man nun voll ausgebildeter Feuerwehrmann? Nein, aber man hat die Grundlage geschaffen, um an der Seite besonders hierfür ausgebildeter, erfahrener Einsatzkräfte "draußen im Einsatz" seine Fähigkeiten weiter auszubauen. Die weitere Ausbildung ist - je nach persönlichem Wunsch und Zeiteinsatz - modular aufgebaut.

Keines unserer aktiven Mitglieder hat den Gang zur Feuerwehr bereut und bringt sich so ein, wie es die individuelle Zeitplanung ermöglicht. Für 2018 haben wir - auch wenn unsere Platzverhältnisse wie bekannt begrenzt sind - noch wenige freie Plätze zu vergeben. Bei Interesse erreichen Sie uns unter Kontakte oder Mittwochs ab 18:00 Uhr an unseren Standorten.