Die Zeiten, in denen Rauchmelder noch unansehnliche, klobige Kästen waren sind glücklicherweise vorbei. Heute sind Rauchmelder viel kleiner und Designer haben sich der ehemaligen Schandflecken der Zimmerdecke angenommen. Auch vor dem Preis hat der Fortschritt nicht Halt gemacht. Während die Lebensretter früher ein kleines Vermögen kosteten, liegen die Preise heute bei ein paar Euro.

Das Gefährliche an einem Wohnungsbrand ist meist nicht direkt das Feuer. Vielmehr sind es die Unmengen an hochgiftigem Brandrauch, die vielen Menschen zum Verhängnis werden. So entstehen bei der Verbrennung einer 10kg schweren Spanplatte ganze 7000m³ Brandrauch. Beim Verbrennen von Weichschaum, wie er in vielen Couchgarnituren zur Anwendung kommt, entstehen sogar ca. 22 000m³ Brandrauch auf 10kg Ausgangsmaterial.

Jeden Monat sterben deutschlandweit mehr als 40 Menschen an den Folgen eines Brandes - die meisten an den Folgen einer Rauchgasvergiftung.

Zwei Drittel der Brandopfer sind bei nächtlichen Bränden zu beklagen, obwohl die weitaus größere Anzahl von Wohnungsbränden im Laufe des Tages  auftritt. Denn besonders im Schlaf wird Brandrauch zur gefährlichen Falle. Auslöser eines Zimmerbrandes muss nicht immer die vergessene Kerze sein.  Entgegen der weit verbreiteten Meinung bei einem Wohnungsbrand aufzuwachen, kann der Mensch Brandrauch im Schlaf nicht ausreichend wahrnehmen um rechtzeitig aufzuwachen. Dabei können bereits 2-3 Atemzüge dichten Brandrauches für einen Menschen tödlich sein.

Auch hier in Stahnsdorf haben Rauchmelder bereits das Leben von Einwohnern gerettet!

Auf unserem Tag der offenen Tür informieren wir Sie gerne über den idealen Montageplatz und zeigen Ihnen anhand eines "Brandhauses" das Verhalten von Rauch in Wohnräumen.