Die Mitglieder der Feuerwehr setzen sich so vielfältig zusammen wie die Gemeinde Stahnsdorf selbst. Sie haben einen Beruf, gehen zur Schule, machen eine Ausbildung oder studieren gerade. In unserer Feuerwehr ist alles vertreten: Vom Schüler bis zum Lehrer, vom Kfz-Mechatroniker bis zum Beamten. Dabei sind wir eine sehr junge Feuerwehr mit einem Durchschnittsalter von 30 Jahren.

Doch wie kommt man dazu in eine Feuerwehr einzutreten? Es gibt viele verschiedene Gründe und jeder von uns hat seine eigene persönliche Motivation im Ehrenamt tätig zu sein. Sehr viele Mitglieder sind seit frühester Jugend bei uns und über die Jugendfeuerwehr in die Feuerwehr eingetreten - einige heutige Einsatzkräfte sind noch Gründungsmitglieder unserer Jugendfeuerwehr.

Aber - der Weg in die Feuerwehr führt nicht nur über die Jugendfeuerwehr - wir suchen laufend neue Mitglieder im Alter von 16 bis 60 Jahren aus den verschiedensten Berufsgruppen. Viele der Einsatzkräfte haben vorher keine Erfahrungen mit der Materie gehabt und sind durch Zufälle oder Bekanntschaften zu uns gestoßen - und alle haben ihren Platz gefunden.

Wer jetzt fragt, ob eine Aktivität in der Feuerwehr denn überhaupt familien- und berufstauglich ist, dem können wir ganz klar "Ja" sagen. Sowohl die Teilnahme von nur einmal in der Woche zum Ausbildungsdienst bis zum mehrmaligen Treffen pro Woche auf der Wache, um die Technik bereit zu halten ist je nach den persönlichen Möglichkeiten machbar. Jeder bringt sich so ein, wie es ihm persönlich möglich ist und auf viele Schultern verteilt lassen sich die im Einsatzalltag anfallenden Aufgaben problemlos bewältigen.

 

Ein kleiner Auszug aus unserer 80 Mitglieder starken Mannschaft

 

 Sebastian

 35 Jahre, Mitglied seit 1994

Beruf:Angestellter im öffentlichen Dienst

Funktionen in der Feuerwehr: Gemeindewehrführer Stahnsdorf

Meine Motivation: Ich bin in der Feuerwehr, weil ich ständig neue Herausforderungen suche, gerne Menschen helfe und die Arbeit im Team sehr schätze. Kein Tag ist wie der andere,  kein Einsatz wie der vorherige. Es erwarten einen ständig neue Situationen. Bei großen und kleinen Einsätzen wäre ein kleines Danke manchmal sehr motivierend. Aber trotzdem tätige ich meinen Dienst sehr gern ehrenamtlich für die Bürgerinnen und Bürger der Region Stahnsdorf. Besonders weil ich mit einem super Team zusammenarbeiten darf.

Mein Weg in die Feuerwehr: Als Kind habe ich in der Nähe der Feuerwache Stahnsdorf gewohnt und es hat mich immer sehr fasziniert, wenn die Frauen und Männer mit den großen roten Autos rausgefahren sind. Der damalige Chef hat mich dann 1994 angesprochen. Sie wollten eine Jugendfeuerwehr gründen, ob ich nicht Lust hätte mitzumachen. "Ja klar" war meine Antwort.

 


 

 Steffi

29 Jahre, Mitglied seit 2002

Beruf: Krankenschwester

Funktion in der Feuerwehr: Ortswehrführerin Schenkenhorst / Sputendorf / stv. Gemeindewehrführerin

Meine Motivation: Kein anderes Hobby ist so abwechslungsreich, verbindet so viele Charaktere und ist teambildend. Dies hat damals meine Aufmerksamkeit geweckt und ist bis heute meine Motivation.

Mein Weg in die Feuerwehr: Ich war in meiner Jugendzeit auf der Suche nach einem neuen Hobby, durch Bekannte wurde ich dann auf die Jugendfeuerwehr aufmerksam. Durch viel Spaß und Freude blieb ich bis heute der Feuerwehr treu.

 

 


Marcel

36 Jahre, Mitglied seit 1994

Beruf: Feuerwehrmann

Funktion in der Feuerwehr: Ortswehrführer Güterfelde / stv. Gemeindewehrführer

Meine Motivation: Als ich vor vielen Jahren vom Jugendwart angesprochen wurde, ob ich nicht in die Jugendfeuerwehr möchte, wurde ich das erste Mal mit dem Thema "Feuerwehr" konfrontiert. Seitdem ist die Feuerwehr sowohl was mein Ehrenamt, als auch meinen beruflichen Werdegang angeht, ganz oben.

Mein Weg in die Feuerwehr: Nachdem ich der Jugendfeuerwehr entwachsen war, ging es für mich direkt in den aktiven Einsatzdienst, durch den ich dann auch den Wunsch zu einer beruflichen Tätigkeit in der Feuerwehr entwickelte. Heute bin ich Ausbilder im Brandübungshaus.

 

 

 

Thomas

45 Jahre, Mitglied seit 1987

Beruf: Beamter

Funktionen in der Feuerwehr: Ortswehrführer Stahnsdorf

Meine Motivation: Ich bin in der Feuerwehr, weil ich an eine Familientradition anknüpfen wollte. Außerdem bin ich nach wie vor fasziniert davon anderen uneigennützig zu helfen, Menschen und Sachwerte aus Notlagen zu retten und zu bergen. Ich sehe meine Arbeit auch als Möglichkeit fürs Gemeinwohl tätig zu sein.

Mein Weg in die Feuerwehr: Schon als kleines Kind faszinierten mich die großen roten Autos. Ich spielte zu Hause oft mit von meinem Großvater stammenden Uniform- und Ausrüstungsgegenständen. Das kam daher, dass dieser zu den Gründungsmitgliedern der Feuerwehr Stahnsdorf gehörte. Auch mein Vater war aktives Mitglied der Feuerwehr und nahm mich oft zu den Ausbildungstagen mit. Zudem war ich dann auch in der "AG Brandschutzhelfer" aktiv.

 

  

Martin

26 Jahre, Mitglied seit 2000

Beruf: Kommissionierer

Funktionen in der Feuerwehr: Truppführer | Sprechfunker| Atemschutz | Jugendwart

Meine Motivation: Schon jeher hatte ich ein großes Interesse für alles was mit Brandschutz zu tun hat. Heute finde ich große Freude daran, zusammen mit anderen Mitgliedern Menschen in Notlagen effektiv helfen zu können.

Mein Weg in die Feuerwehr: Durch meinen großen Bruder, der schon vor mir in der Jugendfeuerwehr aktiv war, kam der Kontakt zustande. Im Jahr 2000 bin ich in die Jugendfeuerwehr eingetreten und wurde im Anschluss direkt in die Einsatzabteilung übernommen.

 

 

 

Thilo

33 Jahre, Mitglied seit 2009

Beruf: Hausmeister Kindergarten

Funktionen in der Feuerwehr: Truppmann | Sprechfunker | Atemschutz

 

Meine Motivation: Durch den Dienst in der Feuerwehr kann ich Dinge erleben, die man so im Alltag sonst nicht erlebt. Ich finde, die Kameradschaft in der Feuerwehr ist sehr wichtig. Für meinen Sohn bin ich außerdem ein Held :-)

Mein Weg in die Feuerwehr: Ich bin durch meine Arbeitstätigkeit in der Gemeinde Stahnsdorf zur Feuerwehr gekommen.

   

 

Steven

29 Jahre, Mitglied seit 1997

Beruf: Elektrotechnik-Ingenieur

Funktionen in der Feuerwehr: Gruppenführer| Sprechfunker | Atemschutz | Maschinist | stv. Ortswehrführer

Meine Motivation: Die Arbeit in der Feuerwehr ist ein abwechslungsreiches Hobby. Hier komme ich mit der vielfältigen Technik in  Berührung, für die ich mich auch beruflich interessiere. Die Kameradschaft ist für mich ebenso wichtig, wie die Bedeutung als sozialer Ausgleich an die Gesellschaft.

Mein Weg in die Feuerwehr: Mein Weg in die Feuerwehr führte vor vielen Jahren über die Jugendfeuerwehr aus der ich dann in die Einsatzabteilung übernommen wurde.

 

 

    

Dirk

52 Jahre, Mitglied seit 2011

Beruf: Feuerwehrbeamter

Funktionen in der Feuerwehr: Gruppenführer | Sprechfunker | Atemschutz | Maschinist

Meine Motivation: Ich habe mich seit jeher für Technik interessiert und das Tätigkeitsgebiet in der Feuerwehr fasziniert mich aufgrund der Vielseitigkeit bis heute noch jeden Tag.

Mein Weg in die Feuerwehr: Da ich auch beruflich in der Feuerwehr arbeite, war der Weg zur Freiwilligen Feuerwehr natürlich nicht weit. Und da ich keinen Fußball spielen kann und Karneval nur im Fernsehen mag, werde ich wohl der Feuerwehr lange erhalten bleiben :-)

 

 

 

 

 Daniel

38 Jahre, Mitglied seit 2011

Beruf: Diplom Ingenieur Informatik

Funktionen in der Feuerwehr: Truppführer | Sprechfunker | Atemschutz | Maschinist  | Führungsunterstützung

Meine Motivation: Die Mitarbeit in der Feuerwehr ist ein Ausgleich zu meinem Berufsleben. Es ist schön, in einem sehr vielschichtigen Team arbeiten zu können, in dem jeder sich nach seinen Fähigkeiten einbringen kann. Ich lebe und arbeite in der Region und da bietet es sich an, etwas für meine Region zu tun, anderen Bürgern mit moderner Technik und guter Ausbildung helfen zu können.

Mein Weg in die Feuerwehr: Zusammen mit meinem Sohn habe ich viele Imagevideos anderer Feuerwehren gesehen, dadurch wurde mein Interesse geweckt. Bis dahin ging ich aber davon aus, dass man sich nur mit einem Handwerksberuf einbringen kann. Ein Feuerwehrinformationsstand auf einem Stadtfest klärte diesen Irrtum aber auf. Der letzte Auslöser für meinen Eintritt war dann die Werbekampagne der Freiwilligen Feuerwehr Stahnsdorf 2011.

 

 

 Matthias

46 Jahre, Mitglied seit 2012

Beruf: Betriebsprüfer

Funktion in der Feuerwehr: Truppmann | Leiter Kinderfeuerwehr Stahnsdorf

Meine Motivation: Es macht mir Spaß im Team anspruchsvolle und neue Herausforderungen zu lösen und gemeinsam einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Die Kombination aus der kameradschaftlichen Zusammenarbeit, geistiger und körperlicher Fitness reizt mich an der ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Feuerwehr. Die Tätigkeit ist außerdem ein sinnvoller Ausgleich zu Familie, Beruf und dem zunehmend stressigen Alltag.

Mein Weg in die Feuerwehr: Schon seit geraumer Zeit hatte ich im Kopf, mich aktiv bei der Frewilligen Feuerwehr zu beteiligen. Jedoch hatte ich Zweifel, ob die Feuerwehr mich wegen meines nicht mehr so jugendlichen Alters und meines nichttechnischen Berufes überhaupt aufnehmen möchte. Auf einer Veranstaltung hatte ich die Gelegenheit, mich über die Tätigkeit der Feuerwehr Stahnsdorf und deren Mitglieder zu informieren. Seit Dezember 2012 bin ich nun Mitglied der Feuerwehr und ich fühle mich gut aufgenommen und akzeptiert.

 

 Jonas

28 Jahre, Mitglied seit 2005

Beruf: Lehrer

Funktion in der Feuerwehr: Zugführer | Öffentlichkeitsarbeit

Meine Motivation: Es ist ein einzigartiges Gefühl, einem Menschen in einer Notlage schnell und effektiv helfen zu können. Die Abwechslung, die der Feuerwehralltag mit sich bringt und das ausgeprägte Gemeinschaftsgefühl sind weitere Eigenschaften, die ich nicht mehr missen möchte. 

Mein Weg in die Feuerwehr: Schon früh war ich von allem, was mit Feuerwehr zu tun hatte fasziniert. Nachdem ich im Jahr 2000 für ein halbes Jahr bei der Jugendfeuerwehr mitgewirkt habe, legte ich bis zum 18 Geburtstag eine Pause ein - bin also praktisch Quereinsteiger. Zu dieser Zeit kam ich abends an einem Feuerwehreinsatz vorbei und war sofort fasziniert. Eine Woche später meldete ich mich an einem Mittwoch-Abend auf Wache und konnte kurze Zeit mit der Grundausbildung beginnen. 

 

 

Sebastian

42 Jahre, Mitglied seit 2011

Beruf: Produktionsleiter

Funktionen in der Feuerwehr: Gruppenführer | Sprechfunker | Atemschutz |  Maschinist | stv. Ortswehrführer

Meine Motivation: In der Feuerwehr habe ich die Möglichkeit neue Leute kennen zu lernen, Freude bereitet mir auch mein Wissen in die Gemeinschaft einzubringen. Ich finde Freude daran, Verantwortung zu übernehmen. Gleichzeitig habe ich das Gefühl der Gemeinschaft durch meine Tätigkeit etwas zurückgeben zu können.

Mein Weg in die Feuerwehr: Im Zuge der letzten Werbekampagane der Feuerwehr fand ich eines Morgens ein Plakat vor meiner Haustür und stellte mich kurze Zeit später bei der Feuerwehr vor.

 

 

 

Rolf

56 Jahre, Mitglied seit 2013

Beruf: Fahrzeugschlosser

Funktionen in der Feuerwehr: Truppführer | Maschinist | Sprechfunker | Atemschutz| Gefahrstoffe

Meine Motivation: Der Aspekt, dass wir im Vergleich nur wenige Kräfte sind, die dabei aber einer großen Menge an Menschen in einer Vielzahl an Situationen Hilfe leisten können, ist mein ständiger Antrieb.

Mein Weg in die Feuerwehr: Bereits als Schüler ging ich im Alter von 10 Jahren an meiner Schule in die "AG Brandschutzhelfer". Seitdem bin ich der Feuerwehr treu geblieben.

 

 

 

 

Andreas

27 Jahre, Mitglied seit 2012

Beruf: Innenreiniger

Funktionen in der Feuerwehr: Truppmann| Sprechfunker | Atemschutz

Meine Motivation: Mir liegt persönlich viel daran, anderen Menschen zu helfen. Außerdem habe ich große Freude daran, in der Öffentlichkeitsarbeit mitzuwirken. Das kameradschaftliche Verhalten ist mir sehr wichtig.

Mein Weg in die Feuerwehr: Da mein Opa in der Feuerwehr war, wurde ich schon früh für das Thema sensibilisiert. Seitdem bin ich bei der Feuerwehr und kann mir nichts anderes vorstellen.

 

 

 

 Heinz

54 Jahre, Mitglied seit 1994

Beruf: Logistiker

Funktionen in der Feuerwehr: Truppführer| Sprechfunker | Maschinist|

Meine Motivation: Für mich ist es wichtig, den Nachwuchs zu fördern und Jugendlichen das Feuerwehrdasein zu vermitteln. Die Mitarbeit in der Jugendfeuerwehr ist ein Angebot an die Jugendlichen in der Gemeinde, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Der Grundgedanke anderen Menschen in Notlagen effektiv helfen zu können ist für mich von zentraler Bedeutung.

Mein Weg in die Feuerwehr: Ich wurde im Jahr 1994 angesprochen und konnte mich schnell für die Mitarbeit in der Feuerwehr begeistern. Noch im selben Jahr erfolgte die Gründung der Jugendfeuerwehr, in der ich seit 1998 Jugendwart und seit 2005 Gemeindejugendwart bin.

 

 

Sylvo

55 Jahre, Mitglied seit 1984

Beruf: KFZ-Mechatroniker

Funktionen in der Feuerwehr: Truppführer | Sprechfunker | Atemschutz | Gerätewart

Meine Motivation: Meine Grundgedanken sind anderen Menschen zu helfen und der Dienst an der Allgemeinheit. Natürlich interessiere ich mich sehr für Feuerwehrtechnik, deshalb habe ich auch die Aufgabe des Gerätewartes für die Atemschutzgeräte übernommen. Eine große Motivation ist auch die Gemeinschaft und die Möglichkeit zur ständigen Weiterbildung.

Mein Weg in die Feuerwehr: Bereits mein Vater war bei der Feuerwehr und so war der Weg für mich praktisch vorbestimmt. Schon früh wurde ich motiviert- zuerst in der Jugend - und später in der Einsatzabteilung mitzuwirken.

 

 

Simon

24 Jahre, Mitglied seit 2010

Beruf: Rettungsassistent

Funktionen in der Feuerwehr: Truppmann | Sprechfunker | Atemschutz | Maschinist | Rettungsassistent

Meine Motivation: Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr habe ich einen Freizeitausgleich, der nicht nur abwechslungsreich, spannend und interessant ist, sondern gleichzeitig auch wertvoll für die Gemeinschaft ist. Mein Verständnis von Gesellschaft basiert auf dem Grundsatz des Miteinanders und sozialen Zusammenlebens, in dem man sich gegenseitig auch in schwierigen Situationen hilft - als Mitglied der Feuerwehr kann ich meinen Teil an ehrenamtlicher Arbeit für die Gesellschaft erbringen und bekomme zudem enorm viel zurück. Äußerst interessante Aus- und Fortbildungen auf hohem Niveau, spannende Einsätze und Mitglied einer motivierten Truppe zu sein ist ein mehr als ausreichender Lohn.

Mein Weg in die Feuerwehr: Als langjähriges Mitglied im DRK kam ich über gemeinsame Übungen auch mit der Feuerwehr in Kontakt. Eine motivierte, freundliche Gruppe ließ mich dann nicht lange überlegen und ich wurde Teil der Feuerwehr. Seitdem hatte ich die Möglichkeit, an vielen interessanten Ausbildungen teilzunehmen.